Österreichisches Deauville Treffen

25. August 2007
Hatting /at


 

Anfang des Jahres, nachdem unsere Urlaubsplanung feststand, stieß ich durch Zufall auf die Info für das Jahrestreffen der österreichischen Deauville-Fahrer. Da der Termin in unsere Urlaubszeit in Weißenbach/at passte meldete ich uns kurzer Hand an. Der Startort war Hatting, ein kleiner Ort in der Nähe von Innsbruck. Das hieß, dass wir eine Anfahrt von eineinhalb Stunden haben würden. Als wir den Streckenverlauf aus dem Internet herunter geladen hatten, stellten wir fest, dass der erste Tourabschnitt über den Holzleitner-Sattel nach Imst, wo auch die erste Pause sein sollte, führte. Da wir diesen Streckeabschnitt schon kannten, beschlossen wir, uns in Imst der Gruppe anzuschließen und informierten den Tourguide Martin. Also eine Stunde Anfahrt gespart. Freitagabend rief Martin an und bat uns doch zum Holzleitner-Sattel zu kommen, weil dort Kameraaufnahmen gemacht werden sollten. Also waren wir Samstag gegen 10 Uhr ein paar Kilometer vor dem HL-Sattel. Nach ein paar Minuten Wartezeit reihten wir uns in den vorbeifahrenden Tross ein. Es klappte alles super und es war ein beeindruckendes Bild, wie die nun 23 Maschinen, sehr diszipliniert die Serpentinen des Sattels (ca.1200 m/üNN) hinunter glitten. Durchs Gurgeltal ging es dann nach Imst wo die erste Pause gemacht wurde. Dort fand dann auch eine recht herzliche Begrüßung durch alle Teilnehmer statt. Nach der Kaffeepause ging die Fahrt Richtung Pitztal wo wir in Wenns rechts abgebogen sind und es über malerische Waldstrecken rauf zum „Gachen-Blick“ auf der Piller-Höhe ging. Diesen beliebten Aussichtspunkt nutzten viele um ein paar schöne Landschaftsbilder zu machen, der Rest der Truppe machte einfach Pause. Anschließend ging es über recht schmale Bergstraßen hinunter zum Anfang des Kaunertales und von dort aus über Ried Richtung Fiss. Nach 11 Kehren bogen wir kurz vor Fiss ab und nahmen Ladis ins Visier um dann dort auf der Burg Laudegg bzw. im Gasthof Rauthof (www.rauthof.at) unser wohlverdientes Mittagessen einzunehmen. Nach dieser ausgiebigen Pause ging es wieder runter Richtung Ried und von dort über die Reschenbundesstraße durch Landeck nach Imst. Aber diesmal wurde nicht wieder im Hotel Kristall gastiert sondern es ging eine anspruchvolle Bergstrecke hinauf nach Hoch-Imst. Dort haben wir dann Kaffeepause gemacht. Nun wurde die letzte Etappe in Angriff genommen. Es ging Richtung Ötztal. Die eigentliche Planung beinhaltete zwei verschiedene Routen hinauf zum Kühtai, aber wir entschieden uns alle den Anstieg über Heimingerberg zu nehmen, was mir persönlich sehr entgegen kam, da ich die Anfahrt über das Ötztal schon kannte. Volltreffer. Diese Strecke hinauf war einfach traumhaft, Kurven ohne Ende und ein Panorama; einfach genial. Am Kühtai- Staubecken sammelten wir uns zum „unsortierten“ Gruppenfoto, um dann doch noch 500m weiter zu fahren und das Foto etwas geordneter hinzubekommen. Danach ging es durch das Sellraintal hinab und dann bis nach Hatting. Gerne hätten wir die Einladung zum gemeinsamen Beisammensein am Abend angenommen, aber da wir noch eineinhalb Stunde Rückfahrt hatten und es schon recht spät war, haben wir uns verabschiedet und uns vorgenommen im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.


An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an die Organisatoren ; Rosi & Patrik; Brigitte & Martin; Helga & Franz und
alle anderen, für dieses unvergessliches Erlebnis.




Zum Album



noch viiiieeeel mehr Bilder"

bei unseren öserreichischen Deauville Freunden

Achtung: einige Alben benötigen wegen ihrer Größe etwas längere Ladezeiten,
aber das Warten lohnt sich.

Home

Zuletzt geändert am Freitag, 19.Oktober 2007

Ranking-Hits